Heimspiel(Fest)tage in Gersdorfer Schulturnhalle!

Mit 4 Heimspielen in 5 Tagen gehen die Festtage in Gersdorf zu Ende.
Man hätte fast das Hallenlicht anlassen und nur die Netzhöhe korrigieren können, denn die Volleyballer des SSV Blau-Weiß gaben sich die Kabinentürklinke sprichwörtlich in die Hand.
Den erfolgreichen Auftakt machten dabei die Damen am vergangenen Donnerstag. An diesem Abend war der Tabellenführer aus Bockau zu Gast. Gersdorf machte kurzen Prozess (25:14;25:20) und stürzte die Bockauer Damen von der Tabellenspitze. Mit 3 Siegen aus 4 Spielen grüßt nun Blau-Weiß von Platz eins der Erzgebirgsliga.
Nur einen Tag später standen die Herren am Netz. Gast an diesem Abend, der amtierende Meister aus Antonsthal und die Männer aus Beutha. Nach 2×3 aufregenden und kräftezehrenden Sätzen konnten die Mannen um Trainer Kai Germeroth nichts zählbares verbuchen. Jeweils der erste Satz ging an die Heimmannschaft, doch im Anschluss gingen beide verloren. Hatte man noch klar die Sätze gegen Antonsthal abgegeben, so war der Entscheidungssatz gegen Beutha ein echter Nervenkrieg. Satzball für beide Mannschaften und (diesmal) das glücklichere Ende für die Rand-Stollberger. SV Antonsthal 1950:SSV „B-W“ Gersdorf (22:25, 25:15, 25:18) ,SSV „B-W“ Gersdorf : TSV 1957 Beutha (25:19, 13:25, 26:28)
Am nächsten Morgen musste das Netz wieder auf Damenhöhe gebracht werden denn unsere Mädels spielten in der Kreisunion Chemnitz gegen den VC Zschopau 2 und die SG Textima Süd/USG 2. Die Zschopauer Spielerinnen, in etwa gleich alt mit denen von Gersdorf, wurden regelrecht an die Wand gespielt. Nach nur kurzer Zeit Stand ein klarer 3-0 Sieg fest. (25:11; 25:18; 25:16)
Im nächsten Spiel waren die Vorzeichen etwas anders. Beim Gegner keine Spielerin unter 25 Jahren und auch ein deutlicher Erfahrungs- und Größenunterschied war feststellbar. Doch „Frechheit siegt“ und nach diesem Motto spielte Gersdorf ganz stark auf. Die ersten beiden Sätze wurden gewonnen. (25:23 und 25:19) Auch im 3. Satz lag die Heimmannschaft klar vorn bevor sie realisierte was sie gerade erreichen könnte. Die Nerven spielten Ihnen einen Streich und der Satz ging mit 26:28 an die Textima. Es brauchte auch noch einen weiteren Satz (13:25) bis Gersdorf wieder auf Kurs war. Im 5. Satz war es dann die Heimmannschaft die keine Luft ran lies und mit 15:9 das Spiel entschied.
Nach dem die Halle am Sonntag ungenutzt blieb, machten die Mixer am Montag den Deckel drauf. Die Gastmannschaften hätten sich den Weg eigentlich sparen können. Zum einen die Grießbacher, deren Aufwärmphase wohl länger dauerte als die eigentliche Spielzeit. Beide Sätze gingen deutlich (25:14; 25:12) an Gersdorf. Zum anderen die Stollberger, deren Weg über den Berg sich ebenso wenig lohnte. Stollberg wurde schnell mit 25:14 und 25:10 zurück über die Landkreisgrenze verabschiedet.
Es waren wunderschöne Heimspiele mit einer lautstarken Unterstützung für jedes Team von Blau-Weiß Gersdorf. Vielen Dank an unsere Sponsoren, Spieler und Spielerinnen, sowie alle Supporter für diese schöne Heimspiel Woche.
Einen besonderen Dank geht an die Gemeindeverwaltung Gersdorf, die mit Nachsicht auf die zum Teil chaotische Parkplatzsituation an der Schulturnhalle reagierte!

Schreibe einen Kommentar